Der Vater von Sabine stirbt an Lungenkrebs. Bei seiner Beerdigung versprechen sich Sabine und ihre Freundin Lara, nie im Leben zu rauchen.

Sechs Jahre später verliebt sich Lara in einen Jungen, der sie zu ihrer ersten Zigarette verführt. Sie ist glücklich und genießt das Leben in vollen Zügen. Das Theaterstück zeigt die Handlung einer typischen pubertären Jugendlichen.

Lara geht in eine Therapie, lernt mit dem rauchfreien Leben umzugehen und wird operiert. Danach ist sie wieder gesund und glücklich über das rauchfreie Leben.