Wir präsentieren das Monster der Woche. Frisch von der Stange, live aus der Hölle. Nur für Sie. Geschöpfe aus Mythen und Sagen. Und aus dem Hier und Heute. Monster, die sich gewaschen haben – aber Sie wollen nicht wissen, womit. Dreißig Autoren machen Ihnen klar, dass das, was Sie für Monster halten, noch lange nicht das Ende der Fahnenstange ist. Und nicht nur der Fahnenstange in Ihrem Allerwertesten. Unsere Monster der Woche begegnen Ihnen überall – in der Provinz, im Büro, im Krieg, im Untergrund, im Versuchslabor und natürlich auch im Kinderzimmer. Und sie verbreiten nicht nur Schrecken, sind ungeheuerlich, unmenschlich, hässlich, mutiert, schreckenerregend. Nein, wirklich nicht. Wann haben Sie Ihren Partner das letzte Mal näher angeschaut? Der Inhalt: Manfred Lafrentz: Be my Baby Jan Seibert: Wendigo Karin Jacob: Das Becken im Keller Galax Acheronian: Pummel Stefanie Endemann: Stille Tage in Karlsbad Till Kammerer: Neues Leben in Ruinen Tomb de Freak: Der Mahr Markus Grundtner: Die Großen Neuen Stefanie Hölzle: schwarz Miriam Rieger: Die Nacht des Einhorns Peter Zemla: Überweisung Miriam Achtzehnter: Unter der Stadt Johannes Kratzer: Familienzusammenführung Nicolas Grunwald: Echte Fans Karsten Beuchert: Stadt der Ratten Karl Folk: Dashcam Nicola Hölderle: Die Truhe Dörte Müller: Monsterblues Marco Callari: Die Brut Iver Niclas Schwarz: Sams Scheune Lena Ghio: Champagnereffekt Arnold H. Bucher: Der Wolfsmond Detlef Klewer: Creatura Achim Stößer: Return of the Bug-Eyed-Monster Jasmin Bornemann: Das Echsenbiest Leif Inselmann: Tödliche Forschungen Sophia Nau: Unsterblich verliebt Thomas Karg: Der Sumpf Paul Bäumer: Telford Thomas Stumpf: Monster der Woche